Komponenten

Kurbelwelle

Bei einem "Membran-Motor" macht es Sinn, eine str√ɬ∂mungsg√ɬľnstige "Lippenwelle" einzusetzen. Die hat den Vorteil, dass die Wangen angeschr√ɬ§gt/abgerundet sind, so dass mehr Gemisch durch den aufgefr√ɬ§sten Einlass an der Kurbelwelle vorbei ins Kurbelgeh√ɬ§use kann. Die Wange auf der Kupplungs-Seite versperrt also nicht wie ein rotierender Beton-Block den Gemischstrom. Unsinnig w√ɬ§re hier daher die Vollwangenwelle.
Lippenwelle
So sieht eine "Lippenwelle" aus.
So eine Lippenwelle kann auch in Eigenarbeit aus einer Rennwelle oder einer Original-Welle selber geflext werden. Nat√ɬľrlich muss die Welle anschlie√ɬüend feingewuchtet werden. Wichtig beim 133er: Eine 125er-Welle (Langhubwelle mit 51mm Hub) ist Pflicht! √ɬúber die Qualit√ɬ§t der Kurbelwellen-Hersteller gehen die Meinungen auseinander. F√ɬľr den 133er-Polini ist definitiv mindestens eine Kurbelwelle mit "stumpfem Konus" ("gro√ɬüer Konus", 20mm Siri-Sitz) zu empfehlen, besser sogar die ETS-Welle mit 24mm. Bei "Drehschieber-Motoren" taugt eine Rennwelle, aber auch die Original-Welle kann gefahren werden. Beide k√ɬ∂nnen entsprechend der gew√ɬľnschten Einlass-Steuerzeiten bearbeitet werden. Was hier √ɬľberhaupt keinen Sinn macht: Vollwangenwellen und Lippenwellen.

Vorwort

Das "133er-Polini-Projekt"

Ur-Setup des GSF-Polini

Letztes Setup des GSF-Polini

Stand Oktober 2006

Grundsätzliches

Grundsätzliche Überlegungen zum Setup

Drehschieber oder Membran?

Komponenten

Kurbelwelle

Vergaser

Ansaugstutzen

Zylinder & Kopf

Steuerzeiten allgemein

Zylinder-Überströmer

Kolben & GS-Kolben

Boostport

Quetschkante

Auslass

Auslass II

Gehäuse

Kaltmetall oder Aufschweißen?

Gehäuse-Überströmer

Einlass

Kupplung

Kupplung & Primär & GSF-Repkit

Zündung & Elektrik

©2005 by Dittmar
MilkyCMS v2.3 by MilkyMEDIA FfM